Was ist Google AdWords eigentlich?

Bei Google AdWords handelt es sich um ein ausgeklügeltes Werbesystem mit dem Werbetreibende die Möglichkeit haben, Anzeigen zu schalten und diese perfekt auf die Suchmaschine sowie die Menschen, die sich mit der Suchmaschine auf die Suche nach einer Lösung für ihr Problem begeben, anzupassen. Als Grundlage des Systems dienen die Keywords. Diese Schlüsselwörter werden genutzt, damit der Werbetreibende bereits vor dem Schalten der Anzeige festlegen kann, dass die Anzeige nur dann erscheint, wenn bestimmte Begriffe in die Suchmaschine eingegeben werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass thematisch unpassende Werbung die Kunden verunsichert oder verärgert. Die Darstellung der Anzeigen bei der Suchmaschine wird von Google nicht in Rechnung gestellt. Erst dann, wenn der Nutzer sich aktiv entscheidet, die Anzeige zu nutzen und diese anklickt, muss der Werbetreibende zahlen. Durch den Werbetreibenden wird der sogenannte Cost-per-Click festgelegt und damit ein Preis, der für die Interaktion der Nutzer gezahlt wird. Die Plätze, auf denen die Anzeigen dann dargestellt werden, werden durch den Anbieter Google versteigert. Gleichzeitig gibt es noch einen Quality Score. Dieses Bewertungssystem wird genutzt, um eine Anzeige zu bewerten. Auch dies hat einen Einfluss auf die Platzierung. Die Optionen bei Google AdWords sind vielseitig. Damit haben Werbetreibende die Möglichkeit zu entscheiden, in welchen Regionen, auf welchen Geräten und welchen Nutzern die Anzeigen dargestellt werden sollen. So lässt sich Werbung noch spezifischer verbreiten und hat höhere Chancen, gesehen zu werden.

Sprechen Sie
mit einem
experten!

Telefon

+41435080206

E-Mail

info@suchhelden.ch

Stellen Sie uns auf die Probe
Suchhelden Team Suchhelden Team

Google AdWords Login - so geht es zum eigenen Konto

Damit Werbetreibende auch wirklich an Google AdWords teilnehmen können, sind mehrere Schritte notwendig, um einen AdWords Login zusammenzustellen. Im ersten Schritt muss ein Google Konto eröffnet werden. Wer kein Google-Konto hat, der kann auch von Google AdWords nicht profitieren. Hier reicht es aus, sich über Gmail anzumelden und so recht schnell und einfach ein Konto zu konzipieren. Im nächsten Schritt ist es dann notwendig, ein AdWords-Konto zu erstellen. Dafür müssen Sie sich in das Google-Konto einloggen und über adwords.google.com anmelden. Hierfür wird noch einmal die Mail-Adresse benötigt. Zudem muss die Webseite angegeben werden. Nun ist es wichtig sich zu entscheiden, in welcher Währung, welchem Land und welcher Zeitzone das Konto geführt werden soll. Eine spätere Änderung dieser Daten ist nicht möglich. Es folgt nun die Hinterlegung von allen wichtigen Zahlungsinformationen. Hier entscheiden Sie, ob Sie über Bankkonto oder Kreditkarte agieren möchten. Im vierten Schritt wird dann die Conversion definiert. Hier müssen Unternehmer sich überlegen, was sie mit Google AdWords erreichen wollen. Nur so kann die Conversion dann auch gemessen werden.

Schließlich erfolgt noch die Verknüpfung mit den verschiedenen Tools. Hier gibt es unter anderem das Merchant Center oder auch Google Analytics. Bei der Betreuung durch eine Agentur muss auch noch eine Verknüpfung zum Kundencenter der Agentur zusammengestellt werden. Insgesamt sind fünf Schritte notwendig, um ein AdWords Login zu bekommen und loslegen zu können:

  1. Google Konto einrichten
  2. Google AdWords Login erstellen
  3. Zahlungsinformationen eintragen
  4. Conversion einrichten
  5. Tools verknüpfen

Bequeme Verwaltung mehrerer AdWords Konten

Die Lösung für ein einmaliges Login liefert AdWords mit dem Verwaltungskonto oder MCC. Mit dem Multi Client Center (MCC) haben Sie alle AdWords-Konten in einer Liste.

Google-AdWords: Verwaltung Mit Multi Client Center (MCC)

Wie richte ich ein Verwaltungskonto bei Google AdWords ein?

So legen Sie ein MCC Konto an:

  1. Besuchen Sie die Webseite Google MCC.
  2. Für die Registrierung wird eine Mailadresse benötigt, auf die Google AdWords noch keinen Zugriff hat.
  3. Angabe über die Verwendung der Accounts (Fremde oder eigene Accounts).
  4. Erstellung eines neuen Google Accounts nach der ersten Registrierungsseite.
  5. Bestätigung der Mail, die von Google geschickt wurde.
  6. Fertig! Nun haben Sie Zugriff auf Ihr MCC.

Verknüpfung oder Hinzufügen von AdWords-Konten

Hierfür gehen Sie auf den Menüpunkt Leistung und das Symbol „+“.

Google-AdWords: Menüpunkt Leistung

Für die Verknüpfung bestehender Konten wird die jeweilige AdWords-Kontonummer, die sich meistens oben links über dem Kontonamen befindet, benötigt. Auf „vorhandenes Konto verknüpfen“ kann dann pro Zeile eine Kontonummer eingefügt werden.

Google-AdWords: Einstellungen Für Unternkonten

Für eine bessere Übersicht können anschließend Accountnamen eingetragen werden. Abschließend wird eine Zugriffsfreigabe der zu verknüpfenden AdWords-Konten benötigt, die unter Kontoeinstellungen > Kontozugriff zu finden ist

Google-AdWords: Vewaltungskonten Und Verknüpfungsanfragen

Welche Vorteile habe ich mit MCC von Google AdWords?

Die Vorteile von AdWords MCC

Zu den Vorteilen, die MCC bietet, gehören zum Beispiel:

  • Möglichkeit eines einmaligen Logins für mehrere Konten. Möglich sind bis zu 85000 AdWords-Konten
  • Berichterstellung für mehrere AdWords-Konten gleichzeitig
  • Alle AdWords-Konten im Überblick
  • Möglichkeit der Anlegung von Sub-MCCs und eine bessere Strukturierung
  • Erstellung von AdWords-Konten ganz einfach und unkompliziert
  • Rechnungsstellung für alle AdWords-Konten
  • Budgets erstellen und den Konten zuordnen

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Unverbindliches Angebot erhalten Rückruf vereinbaren

Conversion-Tracking und Teilen von AdWords Zielgruppen

Diese Funktion kann genutzt werden, wenn auf MCCs für Kunden umgestellt wird. So können beispielsweise Conversion-Aktionen auf MCC Ebene festgelegt werden, die dann auf allen AdWords-Konten verwendet werden können. Dazu müssen keine neuen Conversion-Pixel für weitere AdWords-Konten angelegt werden.

Mit der Funktion des Sharing / Teilen von Zielgruppen haben Sie die Möglichkeit, anderen AdWords-Konten alle gesammelten Zielgruppennutzer zu Verfügung zu stellen. Dies ermöglicht es dann, Display- oder internationale Kampagnen aus zu gliedern oder Zielgruppen anderer Konten aus Anzeigenschaltung auszuschließen.

Um dies durchführen zu können, zeigen wir Ihnen, welche Schritte dafür erforderlich sind:

  • Loggen Sie sich zunächst in das MCC ein. Anschließend klicken Sie auf der oberen Ebene auf die Registerkarte Einstellungen und dann auf die Einstellungen für Unterkonten.
  • Dort erscheinen dann die Auswahlmöglichkeiten Conversion- und Zielgruppenkonten ändern. Stehen diese beiden Möglichkeiten auf „Keine Angabe“, nutzen Sie momentan die lokalen Kontodefinitionen an Zielgruppen und Conversion-Pixeln.
Google-AdWords: Änderung Der Conversion- Und Zielgruppenkonten
Google-AdWords: Einstellungen Für Unternkonten Übernehmen
  • Um die Listen aus den ausgewählten Konten freizugeben, müssen die AdWords-Konten mit Häkchen ausgewählt werden. Anschließend gehen Sie oben auf Conversion- und Zielgruppenkonten ändern > Zielgruppen & Conversions > Dieses Verwaltungskonto. Die darauffolgende Hinweismeldung bestätigen Sie dann.
  • Gehen Sie nun in der oberen MCC-Ebene in der linken Navigation auf den Bereich Gemeinsam genutzte Bibliothek und klicken Sie dann auf Zielgruppenverwaltung.

Über das blaue Plus können Sie die Funktion Liste aus einem Konto hinzufügen wählen, um neue Listen hinzuzufügen.

Google-AdWords: Zielgruppenlisten Auswählen
  • Nun sehen Sie links eine Übersicht der AdWords-Konten. Nach deren Auswahl sehen Sie auch die verschiedenen Zielgruppen. Suchen Sie nun die Konten, die verwendet werden sollen aus und klicken dann auf Speichern.
  • Sie haben nun sofort oder maximal zwei Stunden später diese Listen in Ihren Konten zur Verfügung. Diese können wie auch sonst in Kampagnen hinzugefügt oder ausgeschlossen werden.

Fazit zu AdWords MCC

Das AdWord MCC Verwaltungskonto ist eine zeitsparende und entlastende Funktion. Es nimmt die Arbeit vieler einzelner Logins. Zugriffe aus Kundenkonten können leicht beantragt werden. Funktionen, wie das Nutzen nur eines Zielgruppen- oder Converion-Pixels, vereinfachen alles um ein Vielfaches. Durch das Teilen der Zielgruppen macht das Anlegen der MCC dann mehr Sinn und Spaß.

Fazit zu AdWords MCC

  • So legen Sie ein MCC Konto an:
  • Besuchen Sie die Webseite Google MCC
  • Für die Registrierung wird eine Mailadresse benötigt auf die Google AdWords noch keinen Zugriff hat
  • Angabe über die Verwendung der Accounts (Fremde oder eigene Accounts)
  • Erstellung eines neuen Google Accounts nach der ersten Registrierungsseite
  • Bestätigung der Mail die von Google geschickt wurde
  • Fertig! Nun haben Sie Zugriff auf Ihr MCC

MCC bietet Ihnen eine Vielzahl von Vorteilen. Einige davon sind zum Beispiel:

  • Möglichkeit eines einmaligen Logins für mehrere Konten. Mögliche sind bis zu 85000 AdWord-Konten
  • Berichterstellung für mehrere AdWords-Konten gleichzeitig
  • Alle AdWords-Konten im Überblick
  • Möglichkeit der Anlegung von Sub-MCCs und eine bessere Strukturierung
  • Erstellung von AdWords-Konten ganz einfach und unkompliziert
  • Rechnungsstellung für alle AdWords-Konten
  • Budgets erstellen und den Konten zuordnen

Fazit zu AdWords MCC

Wie verknüpfe ich Konten bei Google AdWords?

Um die Konten zu verknüpfen gehen Sie zunächst auf den Menüpunkt Verwalten und dann auf das Symbol „+“. Nun wird noch die jeweilige AdWords-Kontonummer benötigt. Diese befindet sich oben links über dem Kontonamen. Fügen Sie die Kontonummer auf „vorhandenes Konto verknüpfen“ ein. Um noch eine bessere Übersicht zu bekommen können Sie anschließend den jeweiligen Kontonamen eintragen. Im letzten Schritt gehen Sie unter Kontoeinstellungen auf den Kontozugriff. Hier wird noch eine Zugriffsfreigabe für die zu verknüpfenden AdWords-Konten benötigt.

Das Tool AdWords Editor nutzen

Es gibt für Google AdWords ein praktisches Tool. Der AdWords Editor steht kostenfrei zur Verfügung und kann problemlos genutzt werden. Hierbei ist eine Organisation sowie eine Verwaltung der Anzeigen auch Offline über den eigenen Computer möglich. Vorgenommene Änderungen werden dann, wenn Sie das nächste Mal online sind, ganz einfach exportiert. Ideal ist der AdWords Editor dann, wenn Sie besonders viele Keywords haben und große Konten betreiben. Der Editor muss heruntergeladen werden. Damit das durchgeführt werden kann, brauchen Sie Ihre Login-Daten. Möchten Sie mit dem Editor gleich mehrere Konten verwalten, dann können Sie über das Kundencenter MCC agieren. Der Editor bietet die Vorteile, dass Sie hier viel mit Drag & Drop oder auch der Kopier-Funktion arbeiten können, was online nicht möglich ist. Die schnelle Erstellung von Kampagnen in einem großen Umfang ist so problemlos möglich.

Die Toolbar des Werkzeuges ist sehr übersichtlich gestaltet und einfach und intuitiv zu bedienen. So sehen Sie hier, welche Funktionen das Tool zu bieten hat. Unter anderem können Sie beispielsweise Statistiken überprüfen oder auch den Im- und Export von Daten durchführen. Wichtig ist: Wenn gleich verschiedene Personen zu derselben Zeit an Ihrem Konto aktiv sind, lassen sich Überschneidungen nicht ausschließen. Der Editor arbeitet mit der bekannten Baumstruktur und bietet damit eine sehr gute Übersicht, die genutzt werden kann. Allerdings sind einige der Funktionen, die bei Google AdWords angeboten werden, nicht beim Editor verfügbar, wie beispielsweise die Gestaltung von flexiblen Gebotsstrategien oder die Steuerung von verschiedenen Video-Anzeigen.

Google AdWords Express – was ist der Unterschied?

Wenn Sie sich ein wenig über Google AdWords informieren, dann werden Sie früher oder später auch auf Google AdWords Express stoßen. Das Highlight bei dieser Version ist, dass Sie innerhalb von gerade einmal einer viertel Stunde Ihre Anzeige auch schon erstellt haben. Vor allem dann, wenn es schnell gehen soll, ist AdWords Express natürlich eine gute Wahl. Auch hier können Sie Ihr Unternehmen gut präsentieren und zahlen nur dann, wenn Kunden auch die Webseite über die Anzeige besuchen. Interessant ist dabei natürlich ein Vergleich vom klassischen AdWords mit dem AdWords Express. So können Sie entscheiden, welche Version für Ihre Zwecke ganz besonders passend ist. Wir haben den Vergleich für Sie durchgeführt. Bei beiden Produkten kommen bei Ihnen nur dann Kosten auf, wenn die Anzeige auch angeklickt wird.

AdWords Express bietet Ihnen, anders als die klassische Version, eine automatisierte Verwaltung. Zudem haben Sie hier auch eine Lösung für Anzeigen, wenn Ihr Unternehmen keine Webseite hat. Allerdings müssen Sie bei der Express-Version auf die Nutzung von Videoformaten verzichten. Möchten Sie also mit Videos arbeiten, dann sind Sie hier nicht so gut bedient. Ansonsten stimmen beide Varianten in ihrer Ausstattung überein. Sowohl die geografische Ausrichtung Ihrer Anzeigen weltweit als auch die Anzeigen bei Google Maps und in der Google Suche werden hier angeboten. Mobile Anzeigen sind ebenfalls mit beiden Varianten möglich. Da Sie nur bei Klicks zahlen, können Sie auch ruhig beide Versionen von AdWords austesten und dann entscheiden, was besser zu Ihnen passt.

Alles Teamarbeit